Prüfungsablauf

Die Magisterprüfung besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil umfasst die sechsmonatige Anfertigung der Magisterarbeit und beginnt mit dem Anmeldetag. Der zweite Teil besteht aus den mündlichen Prüfungen (im Hauptfach 60 Min., pro Nebenfach 30 Min.) und ggf. zu schreibenden Klausuren (3-5 Std.); die Klausuren gehen den mündlichen Prüfungen zeitlich voraus und können als studienbegleitende Prüfungsleistung im vorletzten oder letzten Studiensemester angefertigt werden. Die Magisterprüfung endet mit einer für alle Absolventinnen und Absolventen verbindlichen feierlichen Zeugnisübergabe.

Informieren Sie sich unter dem Link Prüfungstermine über die von uns angebotenen Prüfungsphasen. Es gibt regelmäßig pro Semester zwei Prüfungsphasen. Die dort genannten Termine sind für Sie lediglich eine Hilfe, um Ihr Abschlussverfahren eigenständig zu planen. Entnehmen Sie bitte den Terminen, wann Sie sich spätestens anmelden müssen, um Ihr Studium zu einem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt abzuschließen. Zeitpunkt des Studienabschlusses ist der Tag der Zeugnisübergabe.

Es besteht die Möglichkeit des Freiversuchs: Danach gilt eine erstmals nicht bestandene Magisterprüfung als nicht unternommen, wenn sie vollständig innerhalb der Regelstudienzeit abgelegt wird; näheres hierzu entnehmen Sie bitte § 29 der MAPO.

Für die Magisterprüfung eines Nebenfaches einer anderen Fakultät gelten teilweise besondere Prüfungsbestimmungen. Diese sind der Anlage zur MAPO zu entnehmen (siehe z.B. Soziologie, VWL).