Kompensation überproportionalen Engagements in Kommissionen und Gremien

Durch die 40-Prozent-Quotierung für Kommissionen und Gremien an der CAU zur Steigerung der Repräsentanz und Beteiligung von Wissenschaftlerinnen an hochschulpolitischen Entscheidungsprozessen und Personalauswahlverfahren sowie aufgrund des vergleichsweise geringen Frauenanteils bei den Professuren an der Philosophischen Fakultät kommt es zu einer überproportionalen Beanspruchung von Professorinnen bei der Kommissions- und Gremienarbeit. Die Philosophische Fakultät stellt daher auf Empfehlung des Gleichstellungsausschusses seit 2014 finanzielle Mittel zur Entlastung von Professorinnen an der Philosophischen Fakultät zur Verfügung. Ziel dieser Maßnahme ist es, das überproportionale Engagement von Professorinnen in Kommissionen und Gremien zu kompensieren. Antragsberechtigt sind Hochschullehrerinnen (C- und W-Besoldung) der Philosophischen Fakultät an der CAU Kiel. Die finanziellen Mittel sind grundsätzlich als Sachmittel, zum Beispiel zur Finanzierung von Hilfskraftstunden oder Lehraufträgen (ohne Lehrreduktion), zu verwenden. Bisher gab es drei Ausschreibungsrunden zu Januar 2014, September 2015 sowie Oktober 2017.