Hinweise zu Latinum und Graecum

Voraussetzungen für das Kleine Latinum

Lateinunterricht vom 5. (Sexta) bis 10. Schuljahr (Untersekunda)
(Hier kann auch bei mangelhaften Leistungen das Kleine Latinum zuerkannt werden.)
oder
Lateinunterricht vom 7. (Quarta) bis 10. Schuljahr (Untersekunda)
oder
Lateinunterricht vom 9. (Obertertia) bis 10. Schuljahr (Untersekunda) und Fortsetzung in der 11. Jahrgangsstufe
oder
Lateinunterricht von Jahrgangsstufe 11 bis 13. 

Voraussetzungen für das KMK-Latinum

Lateinunterricht vom 5. (Sexta) bis 10. Schuljahr (Untersekunda) oder Lateinunterricht vom 7. (Quarta) bis 10. Schuljahr (Untersekunda) und Fortsetzung in mindestens dreistündigem Unterricht der 11. Jahrgangsstufe
oder
Lateinunterricht vom 9. (Obertertia) bis 10. Schuljahr (Untersekunda) und Fortsetzung in der Oberstufe bis einschließlich 12. Jahrgangsstufe
oder
Lateinunterricht von Jahrgangsstufe 11 bis 13, wenn er als drittes Prüfungsfach betrieben wurde, oder wenn Latein als Grundkurs belegt und im Zusammenhang mit dem Abitur eine dem dritten Prüfungsfach entsprechende gesonderte Prüfung abgelegt wurde.

Voraussetzungen für das Große Latinum

Lateinunterricht vom 5. (Sexta) bis 10. Schuljahr (Untersekunda) und Fortsetzung in mindestens dreistündigem Unterricht der 11. und 12. Jahrgangsstufe
oder
Lateinunterricht vom 7. (Quarta) bis 10. Schuljahr (Untersekunda) und Fortsetzung in der Oberstufe bis einschließlich 13. Jahrgangsstufe (ohne Prüfung)
oder
Lateinunterricht vom 9. (Obertertia) bis 10. Schuljahr (Untersekunda) und Fortsetzung in der Oberstufe als Schwerpunkt- und Leistungsfach.

Voraussetzunge für das Graecum

Griechischunterricht vom 9. (Obertertia) bis 10. Schuljahr (Untersekunda) und Fortsetzung bis einschließlich 12. Jahrgangsstufe
oder
Griechischunterricht von Jahrgangsstufe 11 bis 13, wenn er als drittes Prüfungsfach betrieben wurde, oder wenn Griechisch als Grundkurs belegt und im Zusammenhang mit dem Abitur eine dem dritten Prüfungsfach entsprechende gesonderte Prüfung abgelegt wurde.
oder
Nach dem Abitur durch eine Ergänzungsprüfung - zum Beispiel am Institut für Klassische Altertumskunde.

Quelle: Broschüre "Latinum und Graecum", Ministerin für Frauen, Bildung, Weiterbildung und Sport des Landes Schleswig-Holstein (Hg.), April 1994