Promotionsprüfungsverfahren in Kürze

  1. Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen für eine Promotion gemäß §§ 5 bis 8 der PromO 1999
  2. Anzeige Ihres Promotionsvorhabens im Akademischen Prüfungsamt mittels einer Erklärung zur Übernahme Ihrer Promotionsbetreuung durch die Erstgutachterin oder den Erstgutachter
  3. ggf. Immatrikulation (relevant vor allem für Promovierende mit externem Abschluss)
  4. Anfertigung der Dissertation
  5. Anmeldung zum Promotionsprüfungsverfahren (s. aktuelle Anmeldetermine auf unserer Homepage)
  6. Bearbeitung der Anmeldeformulare (je nach Prüfungsform: Disputation bzw. Rigorosum)
  7. Abgabe der Dissertation in zweifacher Ausfertigung (Leimbindung/beidseitig bedruckt) nach Vorgabe der Anlage 1 der Promotionsordnung und gleichzeitig Anmeldung zum Verfahren mit den vollständigen und gehefteten Unterlagen im Prüfungsamt
  8. Mündliche Prüfung(en) während der Prüfungsphase
  9. Feierliche Zeugnisübergabe (Teilnahme verbindlich) und Aushändigung des Doktorzeugnisses
  10. Erlangung der Druckreife (§ 23 der PromO 1999)
  11. Veröffentlichung (§ 24 der PromO 1999) und Aushändigung der Doktorurkunde