Forschung und Forschungsbeteiligungen an und mit der Philosophischen Fakultät

Forschen Forschen_2


Um die Forschungsaktivitäten in der Philosophischen Fakultät zu bündeln und die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Entwicklung ihrer Forschungsprojekte zu unterstützen, wurde im November 2010 das Collegium Philosophicum als das geistes- und gesellschaftswissenschaftliche Zentrum der Fakultät gegründet.

Im Schwerpunkt „Societal, Environmental and Cultural Change“ (SECC) beteiligen sich sieben Fakultäten der CAU an der interdisziplinären Erforschung von Wechselwirkungen zwischen Gesellschaft, Kultur und Umwelt. Geprägt wird er wird von der „Johanna-Mestorf-Akademie“ und der Graduiertenschule "Human Development in Landscapes“

Das Forschungsvorhaben 'Residenzstädte im Alten Reich (1300 bis 1800)' der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, gefördert im Rahmen des Akademienprogramms von der Bundesrepublik Deutschland und vom Land Schleswig-Holstein, verfügt über eine Arbeitsstelle am Historischen Seminar der Philosophischen Fakultät.

Die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, vertreten durch die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, fördert eine aus vier wissenschaftlichen Mitarbeiterstellen bestehende Forschungsstelle am Musikwissenschaftlichen Institut der Philosophischen Fakultät im Rahmen der Johannes Brahms Gesamtausgabe.

Der DFG Sonderforschungsbereich SFB 1266 "TransformationsDimensionen - Mensch-Umwelt Wechselwirkungen in Prähistorischen und Archaischen Gesellschaften" versucht, Wandlungsprozesse zwischen soziokulturellen Gesellschaftsformationen von Wildbeutergesellschaften bis zu frühen Staaten in Europa zu entschlüsseln (ca. 15.000 v. u. Z. bis um Chr. Geb.). SFB 1266

Der Exzellenzcluster „ROOTS – Konnektivität von Gesellschaft, Umwelt und Kultur in vergangenen Welten“ untersucht die „Wurzeln“ sozialer, umweltbedingter und kultureller Phänomene und Prozesse anhand verschiedener sozialer, kultureller, ökologischer und ökonomischer Aspekte vergangener Gesellschaften.

Die Kieler Forschungsstelle Toleranz (KFT) widmet sich der Aufgabe, auf der Grundlage einer wissenschaftlich fundierten Toleranzkonzeption Möglichkeiten der praktischen Umsetzung und gesellschaftlichen Wirksamkeit von Toleranz empirisch zu erforschen.

ERC Grants (European Research Council, ERC) : Decorative Prinzipien der späten Republik und frühen Kaiserzeit in Italien (No. 681269) und Von der Herde zum Großreich: Biomolekulare und archäozoologische Untersuchungen des mobilen Pastoralismus in der frühgeschichtlichen eurasischen Steppe