Neue Wege - Ausschreibungstext Ideenkontest 2.0

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 

wir freuen uns, Sie darüber zu informieren, dass der Gleichstellungsausschuss der Philosophischen Fakultät für das laufende Jahr 2017 den zweiten Ideenkontest zur Gleichstellung von Frauen und Männern an der Philosophischen Fakultät startet.

Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt des ersten Ideenkontests 2014 möchte der Gleichstellungsausschuss erneut Ihre gleichstellungspolitischen Projektideen fördern, die auf die Bedürfnisse und Herausforderungen in Ihrer Einrichtung zugeschnitten sind. Wie bereits beim ersten Ideenkontest soll der Ideenkontest 2.0 die dezentrale Gleichstellungspolitik an der Philosophischen Fakultät unterstützen und konzeptionelle Impulse aus den Einrichtungen der Fakultät aufgreifen. 

Übergeordnetes Ziel des Ideenkontests ist es, die Rahmenbedingungen strukturell zu verbessern und somit die Chancengleichheit von Frauen und Männern zu erhöhen.

Wer kann mitmachen?

Antragsberechtigt sind alle Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer sowie alle wissenschaftlichen und technisch-administrativen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Philosophischen Fakultät.

Die Ideen zur neuen Gleichstellungspolitik können aus den jeweiligen Instituten, Fachbereichen, dem gesamten Mittelbau sowie aus den verschiedenen Netzwerken und/oder Zentren der Fakultät eingereicht werden.

Was kann mit wieviel Geld gefördert werden? 

Wichtig hierbei ist, dass keine Projekte finanziert werden, für die bereits Unterstützungsangebote seitens der Gleichstellungsbeauftragten der CAU Kiel zur Verfügung stehen oder die dem Bereich „Familiengerechte Hochschule“ zugeordnet sind. Darüber hinaus werden keine Maßnahmen gefördert, die schon von anderen Geldgeberinnen und Geldgebern finanziell unterstützt werden.

Es können Vorhaben in unterschiedlichem Umfang, jedoch mit insgesamt maximal 1.500 € gefördert  werden. 

Beispiele für Projekte sind unter anderem Workshops und Trainingsseminare für die Angehörigen eines Instituts (alle Statusgruppen) zu universitärer Gleichstellungspolitik, zu Geschlechterungleichheit in Fachkulturen, zu Gender-Kompetenz oder zu gendergerechterer Sprache. Es können aber beispielsweise auch Projektideen gefördert werden, bei denen die Integration von Gender-Kompetenz und Gender Studies in Forschung und Lehre im Vordergrund stehen. 

Die Projekte, die im Zuge des letzten Ideenkontests gefördert wurden.

Wer entscheidet wann?

Bitte reichen Sie Ihre Anträge online bis spätestens 02.05.2017 (Datum des Antragseingangs online) ein. Hier finden Sie das Online-Antragsformular:

Nachdem der Online-Antrag bei uns eingegangen ist, erhalten Sie eine Kopie Ihres Antrags per E-Mail.

Bitte drucken Sie sich diese Antragskopie aus und schicken Sie sie nachrichtlich an die Leitung Ihrer Einrichtung.

Die Mitglieder des Gleichstellungsausschusses bewerten alle eingereichten Anträge und treffen eine Vorauswahl, die sie an den Konvent weiterleiten. Der Konvent beschließt sodann über die vorbewerteten Anträge.

Alle Bewerberinnen und Bewerber werden voraussichtlich Anfang Juli 2017 über die Entscheidungen des Konvents informiert. 

Bei Fragen wenden Sie sich gern an die Gleichstellungsbeauftragten der Philosophischen Fakultät (gleichstellung@philfak.uni-kiel.de).

Wir freuen uns auf Ihre Anträge!

Mit freundlichen Grüßen

Professor Dr. Timo Reuvekamp-Felber
- Prodekan der Philosophischen Fakultät -
Vorsitzender des Gleichstellungsausschusses der Philosophischen Fakultät

Die Gleichstellungsbeauftragten der Philosophischen Fakultät

Stellv. Vorsitzende des Gleichstellungsausschusses der Philosophischen Fakultät