Frauen aufs Podium!

Sichtbarmachung von Wissenschaftlerinnen in Ringvorlesungen und ähnlichen Veranstaltungen

Eine Analyse der zurückliegenden Ringvorlesungen und der Forschungstage der Philosophischen Fakultät hat ergeben, dass auf diesen Veranstaltungen deutlich mehr Wissenschaftler als Wissenschaftlerinnen sichtbar sind. Dies überrascht angesichts des steigenden Frauenanteils auf Professuren und über 50 Prozent Wissenschaftlerinnen im Mittelbau an unserer Fakultät. Um die Sichtbarkeit von Wissenschaftlerinnen zu erhöhen und ihre Forschung einem breiten Publikum zugänglich zu machen, können Gelder für Veranstaltungsreihen wie zum Beispiel Ringvorlesungen oder Summer Schools, Konferenzen und Symposien ab sofort beantragt werden. Der Frauenanteil der Vortragenden sollte dabei mindestens 40 Prozent betragen. Es können bis zu 1.000,– Euro für Reise- und Hotelkosten,
Honorar sowie die Bewerbung der Veranstaltung beantragt werden. Antragsberechtigt sind Mitglieder der Philosophischen Fakultät.

Ein formloser Antrag von maximal zwei bis drei Seiten, der die folgenden Punkte darlegt, kann per Mail an die Gleichstellungsbeauftragten (gleichstellung@philfak.uni-kiel.de) gesendet werden:

  • Beschreibung der Veranstaltung(sreihe)
  • Übersicht und Kurzbeschreibung der Vortragenden bzw. angefragten Personen
  • Kurze Darlegung der geplanten Bekanntmachung / Sichtbarmachung der Veranstaltung
  • Zielgruppe und erwartete Größe des Auditoriums
  • Kurze Kostenkalkulation

 

Anträge können ab sofort jeweils bis zum 15. Mai für Veranstaltungen im
Wintersemester und bis zum 15. Dezember für Veranstaltungen im Sommersemester
eingereicht werden.

Der Flyer zu Frauen aufs Podium!

Wir gratulieren ganz herzlich die Antragsteller*innen!
Folgende Veranstaltungen werden im Sommersemster 2021 gefördert:

Symposium: Affektive Narrative des Rechtspopulismus

Antragstellerinnen: Dr.in Brigitte Bargetz und Dipl. Pol.in Nina Elena Eggers aus dem Institut für Sozialwissenschaften/Bereich Politikwissenschaft.

Symposium: Affektive Narrative des Rechtspopulismus, 15. Juni 2021, 2./3. Juli 2021

Einladung von vier Referentinnen.
Die Veranstaltung wird mit 1.000€ gefördert.

Das Save-the-Date zum Symposium ist hier zu finden.

Wissenschaftlicher Workshop: Dehmel revisited. Richard Dehmel im 21. Jahrhundert – Forschungsstand und Perspektiven

Antragstellerin: Julia Ilgner aus dem Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien

Wissenschaftlicher Workshop: Dehmel revisited. Richard Dehmel im 21. Jahrhundert – Forschungsstand und Perspektiven, 16./17. September 2021

Einladung von sieben Referentinnen.
Die Veranstaltung wird mit 1.000€ gefördert.

Round Table Discussion: "Protorassismen" und Stereotypisierung im Mittelalter

Antragstellerinnen: Maline Kotetzki und Rike Szill aus dem Germanistischen und Historischen Seminar


Round Table Discussion im Rahmen des interdisziplinären Seminars zu „‚Protorassismen‘ und Stereotypisierung im Mittelalter“ im SoSe 2021, digital.

Einladung von vier Referentinnen.
Die Veranstaltung wird mit 900€ gefördert.

Workshop: Auf den Spuren der "verborgenen Mechanismen der Macht"

Antragstellerinnen: Dr.in Brigitte Bargetz und Dr.in Ines Weber aus dem Institut für Sozialwissenschaften/Fachbereich Politikwissenschaft


Workshop: „Auf den Spuren der ‚verborgenen Mechanismen der Macht‘. Reflexion sozialer Ungleichheit an der Universität“, 3. Juni 2021.

Einladung der Workshopleiterin.
Die Veranstaltung wird mit 1.000€ gefördert.

 

Vorherige Ausschreibungsrunden: